Bilaterales Sozialversicherungsabkommen Österreich-Japan

Die Außenministerin Japans und die Botschafterin Österreichs unterzeichneten am 19. Januar 2024 in Japan ein Sozialversicherungsabkommen zwischen den beiden Ländern.

Durch das Abkommen können Arbeitnehmende, die für einen befristeten Zeitraum von weniger als fünf Jahren in das jeweils andere Land entsandt werden, im Pensionssystem (Rentensystem) des Entsendelandes versichert bleiben.

Das Abkommen wird, nachdem es in beiden Ländern ratifiziert wurde, in Kraft treten.

Österreich hat zudem auch mit Albanien, Bosnien-Herzegowina, Chile, Indien, Israel, Kanada, Südkorea, dem Kosovo, Nordmazedonien, Moldau, Montenegro, den Philippinen, Serbien, Tunesien, der Türkei, den USA und Uruguay bilaterale Sozialversicherungsabkommen in verschiedenen Zweigen der Sozialversicherung geschlossen.

Haben Sie Fragen rund um das Thema Sozialversicherung? Wir beantworten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns.

Ähnliche Beiträge

Updates Staatsangehörigkeitsrecht

Dauerhafte Bleibeperspektive in Deutschland Mit dem neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz soll Deutschland für internationale Fachkräfte attraktiver werden. Doch auch die Bleibeperspektive in Deutschland spielt eine wichtige Rolle bei der Anwerbung internationaler Fachkräfte und ihrer Familien (Lesen Sie...
Japan führt neues Visum ein

Japan Updates

Visum für Digitale Nomaden für Japan voraussichtlich ab Ende März 2024 Japan will eine neue Visumkategorie für sogenannte Digitale Nomaden einführen. Derzeit sind visafreie Kurzaufenthalte in Japan bis 90 Tage für Deutsche und Angehörige 67...

Sondernews/Merkblätter

Updates Staatsangehörigkeitsrecht
22. Februar 2024
Japan Updates
20. Februar 2024
Österreich Updates
13. Februar 2024
UK Updates
8. Februar 2024
Update Homeoffice bei grenzüberschreitender Telearbeit
30. Januar 2024
Irland Update
23. Januar 2024

Sichern Sie sich aktuelles Wissen rund um das Thema „Internationales Personalmanagement - Mitarbeiterentsendung weltweit“

X
X
X