Klarstellung der Irritationen zur Entsendebescheinigung A1

Am 26.03.2019 wurde über BIZ Travel – das Business-Travel Portal der FVW die Nachricht versendet, dass die EU die Bescheinigung A1 abschaffen würde. Hintergrund ist eine Pressemitteilung der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland vom 20.03.2019. In dieser Pressemitteilung wird bekannt gegeben, dass das Europäische Parlament, der Rat und die Europäische Kommission sich darauf geeinigt haben, die europäischen Regeln zur Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit zu überarbeiten und zu modernisieren. Die Entsendebescheinigung A1 muss wohl zukünftig bei Dienstreisen ins EU-Ausland nicht mehr beantragt werden.

Nach Rücksprache mit der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung – Ausland (DVKA) sowie diversen Krankenkassen möchten wir Ihnen hiermit mitteilen, dass diese Informationen den Behörden noch nicht bekannt sind und nach wie vor die Bescheinigung A1 bei Einsätzen innerhalb der EU, EWR und Schweiz beantragt werden muss. Sicherlich ist es denkbar, dass das Antragsverfahren in Bezug auf die Entsendebescheinigung A1 zukünftig vereinfacht werden könnte, aber nach aktueller Sachstandslage gibt es hierzu keine offiziellen Meldungen oder konkreten Änderungen.

Empfehlung: Bitte beantragen Sie daher auch weiterhin die Entsendebescheinigung A1 für Ihre Mitarbeitereinsätze innerhalb der EU, EWR und der Schweiz und berücksichtigen Sie ebenfalls die EU-Registrierungspflichten.

Wir halten Sie über den Fortgang dieser Angelegenheit auf dem Laufenden und informieren Sie umgehend, sollte eine Änderung eingetreten sein.

Quelle:

Empfohlene Artikel

IAC International Assignment Consulting

Grenzüberschreitende Leiharbeit: EuGH konkretisiert Merkmal der gewöhnlichen Tätigkeit

Aufgrund von in der Regel deutlich geringeren Abgabensätzen als in westeuropäischen Ländern, werden Leiharbeitnehmer (insbesondere aus dem osteuropäischen Ausland) im Niederlassungsland des Verleihunternehmers und nicht im Einsatzland sozialversichert.
Globus

Expatriates in Kriegsregionen

Wichtige Hinweise für Unternehmen In der aktuellen Krise um den Ukraine-Russland-Krieg wird deutlich, wie geopolitische Risiken und veränderte Sicherheitsumgebungen die Gefahren-Lage für Expatriates beeinflussen. Unternehmen sind in der Pflicht, Ihre Mitarbeiter entsprechend vorzubereiten und abzusichern.

Sondernews/Merkblätter

Unfall mit Job-Rad kann Arbeitsunfall sein
3. August 2022
Gesetzlicher Mindestlohn am 01.07.2022 auf 10,45 Euro gestiegen
3. August 2022
Grenzüberschreitende Leiharbeit: EuGH konkretisiert Merkmal der gewöhnlichen Tätigkeit
2. August 2022
Neufassung des Auslandstätigkeitserlasses
29. Juli 2022
EU-Parlament stimmt globalem Mindeststeuersatz zu
14. Juli 2022
Auslandsbeschäftigung: Honorarvertrag als Gestaltungsmöglichkeit zur arbeitsvertraglichen Entsendung
12. Juli 2022

Sichern Sie sich aktuelles Wissen rund um das Thema „Internationales Personalmanagement - Mitarbeiterentsendung weltweit“

X
X
X