Senkung des Dienstgeberbeitrages in Österreich

Entlastung in wirtschaftlich schwierigen Zeiten

Der Dienstgeberbeitrag zum Familienausgleichsfonds (DB) wird ab 2025 von bisher 3,9 % auf 3,7 % reduziert werden ( § 41 Abs.5 FLAG ).

Eine Reduktion ist bereits für die Jahre 2023 und 2024 möglich, wenn die Reduktion des DB ausdrücklich in einer lohngestaltenden Vorschrift festgelegt wird. Dies ist zum Beispiel ein Kollektivvertrag oder eine kollektivvertraglich ermächtigte Betriebsvereinbarung.

Allerdings legt das Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft dies überraschend großzügig aus und akzeptiert einen formlosen internen Aktenvermerk, der von der Geschäftsführung abgezeichnet ist. Eine Information der Mitarbeiter ist nicht erforderlich. Der Aktenvermerk ist für abgabenbehördliche Kontrollen abzulegen.

Ein solcher Aktenvermerk sollte zur Fristwahrung bis zum 31.12.2022 unterschrieben vorliegen. Verspätet angelegte Aktenvermerke werden nicht anerkannt, so dass für das gesamte Jahr weiterhin 3,9 % DB zu entrichten wären.

Die Senkung des DB-Beitragssatzes ist eine Chance die Lohnnebenkosten zu reduzieren und entlastet somit in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten die Arbeitgeber. Die einfache Möglichkeit der Umsetzung ermöglicht es jedem Unternehmen unkompliziert von diesem Vorteil zu profitieren.

 

Erfahren Sie mehr zu unseren Beratungsleistungen: Beratungsleistungen der IAC

Ähnliche Beiträge

IAC – Internationale Unternehmensberatung für Personalmanagement

Zusätzliche Arbeitgeberbeiträge zu einer Schweizer Pensionskasse sind steuerpflichtiger Arbeitslohn

In seiner Entscheidung vom 07.04.2020 (3 K 1497/18) entschied das Finanzgericht Baden-Württemberg, dass der Arbeitgeberbetrag in das Überobligatorium einer Schweizer Pensionskasse einen steuerpflichtigen Arbeitslohn darstellt.

Sondernews/Merkblätter

Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 01.01.2023
31. Januar 2023
LAG Hamburg: Wirksamkeit von Hypotax-Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer
19. Januar 2023
Zum 1. Januar 2023 tritt Kroatien der Schengen- und Eurozone bei
10. Januar 2023
Frankreich erhöht seinen Mindestlohn zum 01.01.2023
4. Januar 2023
Änderung der Kraftstoffpauschalen in UK für das Jahr 2023
2. Januar 2023
Rechengrößen und Grenzwerte in der Sozialversicherung für das Jahr 2023
21. Dezember 2022

Sichern Sie sich aktuelles Wissen rund um das Thema „Internationales Personalmanagement - Mitarbeiterentsendung weltweit“

X
X
X