China News. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Änderungen im Steuerrecht für Expats – Verlängerung der Übergangsfrist

Mit Ablauf des 31.12.2021 sollte eine drei-jährige Übergangsfrist, in welcher Expats in China von besonderen steuerfreien Leistungen profitieren konnten, enden.

Auf der Basis einer Mitteilung des chinesischen Finanzministeriums und der State Administration of Taxation datierend 27.12.2018 sollte nach Ablauf einer Übergangsfrist eine Gleichbehandlung von Expats mit chinesischen Arbeitnehmern erfolgen.

Die Umsetzung dieser Maßnahme ab dem 01.01.2022 hätte weitreichende Folgen für ausländische Arbeitgeber, deren Mitarbeiter als Expats in China tätig sind.

Doch Arbeitgeber und die betroffene Expat-Community können nun erst einmal aufatmen:

Kurz vor dem Ablauf der bisherigen Übergangsfrist hat die chinesische Regierung entschieden, diese Frist nochmals um 2 weitere Jahre zu verlängern.

Die steuerlichen Vorteile, die den in China ansässigen Expats bisher eingeräumt wurden, gelten nunmehr auch weiterhin bis zum 31.12.2023.

Hierunter fallen nicht nur die Vergünstigungen z.B. für gewährtes Wohngeld (housing allowance), Sprachkurse (language training allowance) oder auch Kinderausbildungskosten (children education allowance).

Auch die bisherige gesonderte Besteuerung des jährlichen Bonus / einmalige jährliche Sonderzahlung wird zunächst nicht aufgehoben, sondern wird bis 31.12.2023 beibehalten.

Aber: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Sollte sich die Rechtslage bis Ende 2023 nicht ändern, müssen sich involvierte Entscheidungsträger und HR-Personalverantwortliche auf die sich dann ab 2024 geltenden Änderungen einstellen und diese bei der Planung bestehender oder zukünftiger Assignments berücksichtigen.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie ergänzende Informationen wünschen.

Gerne stehen wir Ihnen bei Entsendungen insbesondere nach China oder weltweit mit unserer umfassenden, langjährigen Erfahrung im internationalen Personalmanagement als kompetenter Partner zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema wünschen oder zu grundsätzlichen Fragestellungen zu internationalen Personaleinsätzen.

 

Quelle:

GTAI, Chinesische Behörden, eigene Recherche

 

Empfohlene Artikel

IAC International Assignment Consulting

Grenzüberschreitende Leiharbeit: EuGH konkretisiert Merkmal der gewöhnlichen Tätigkeit

Aufgrund von in der Regel deutlich geringeren Abgabensätzen als in westeuropäischen Ländern, werden Leiharbeitnehmer (insbesondere aus dem osteuropäischen Ausland) im Niederlassungsland des Verleihunternehmers und nicht im Einsatzland sozialversichert.
The White House Podium

Höhere ESTA-Gebühren

Die Einreise in die USA wird teurer Wer mit einer ESTA-Genehmigung (Electronic System for Travel Authorization) visafrei in die USA einreisen will, muss seit dem 26. Mai 2022 eine höhere Gebühr bezahlen.

Sondernews/Merkblätter

Unfall mit Job-Rad kann Arbeitsunfall sein
3. August 2022
Gesetzlicher Mindestlohn am 01.07.2022 auf 10,45 Euro gestiegen
3. August 2022
Grenzüberschreitende Leiharbeit: EuGH konkretisiert Merkmal der gewöhnlichen Tätigkeit
2. August 2022
Neufassung des Auslandstätigkeitserlasses
29. Juli 2022
EU-Parlament stimmt globalem Mindeststeuersatz zu
14. Juli 2022
Auslandsbeschäftigung: Honorarvertrag als Gestaltungsmöglichkeit zur arbeitsvertraglichen Entsendung
12. Juli 2022

Sichern Sie sich aktuelles Wissen rund um das Thema „Internationales Personalmanagement - Mitarbeiterentsendung weltweit“

X
X
X