Änderungen bei Meldeverfahren Bulgarien

Gemäß der Richtlinie 2014/67/EU des europäischen Parlaments kann auch bei kurzfristigen Montage- oder Projekteinsätzen innerhalb Europas bereits eine Registrierungspflicht bestehen. Alle Länder haben dies umgesetzt und es gibt regelmäßig Updates in den Meldeverfahren und der Funktionalität der Portale.

So gab es auch ein Update im Meldeportal in Bulgarien. Die zu machenden Angaben sind umfangreicher geworden. Es sind mehr personenbezogene Angaben über den Arbeitnehmer und dem Geschäftsführer des entsendenden Unternehmens vorzunehmen. Außerdem muss eine Vertretungsperson ernannt werden, die sich während des Einsatzes in Bulgarien aufhält. Zusätzlich gilt die Pflicht der Benennung einer Kontaktperson. Diese kann sich auch außerhalb Bulgariens aufhalten.

Besonders weitreichend ist aber die Umstellung der Accounts. Um das Portal nach dem Update weiterhin nutzen zu können, müssen sich Arbeitgeber, die bereits Nutzer der Vorgängerversion waren, ebenfalls neu auf dieser Seite registrieren. Nach der Registrierung sollten Sie an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse eine E-Mail mit einem Link zum Einloggen erhalten. Daher auch in der Mailbox auf Spams achten. Es kann auch zu Verzögerungen bei der Zustellung der E-Mail kommen. Auch wenn Sie keine Bestätigungs-E-Mail erhalten haben, wird Ihr Konto innerhalb von 24 Stunden nach Ihrer Anmeldung von einem Systemadministrator aktiviert und Sie können sich dann mit der von Ihnen angegebenen E-Mail-Adresse und dem Passwort anmelden.

Eine Entsendung nach Bulgarien ist ab dem 1. Tag der Dienstleistungserbringung und Arbeitstätigkeit in Bulgarien anzuzeigen. Die Meldung und Registrierung muss spätestens bis zum Tag vor der ersten Tätigkeitsaufnahme bei den bulgarischen Behörden vollzogen worden sein. Änderungen einer jeweiligen Entsendung müssen ebenfalls unverzüglich ab Änderungseintritt gemeldet werden.

Die IAC Unternehmensberatung und das kompetente Team wickelt jährlich, für viele international tätige Kunden im In- und Ausland, über 1000 grenzüberschreitende Entsendungen innerhalb Europas ab. Profitieren Sie jetzt von unser Erfahrung und Expertise und sprechen Sie und an. Wir sorgen für die sichere Punktlandung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im In- und Ausland

 

Sie benötigen Unterstützung bei Meldungen und Registrierungen für Ihre Dienstreisen innerhalb Europas? Die IAC Unternehmensberatung ist Ihr Partner in Sachen Melde- und Registrierungspflichten in der EU!

Damit wir Sie bei Ihrer täglichen Arbeit noch besser unterstützen können, haben wir außerdem nützliche Tools für Sie entworfen: 

Reisekonfigurator

Easy Access

Ähnliche Beiträge

EU-Registrierung Österreich

Österreich Updates

Österreich passt Ausnahmen von der EU-Registrierung an Bevor Arbeitgeber Arbeitnehmer nach Österreich entsenden, müssen sie diese bei der ZKO (Zentrale Koordinationsstelle des Bundesministeriums für Finanzen für die Kontrolle illegaler Beschäftigung) registrieren. Wie auch in anderen...
Irische Flagge auf Landkarte

Irland Update

Irland hebt Mindestlohn an Irland hat den im Jahr 2000 eingeführten Mindestlohn zum 1.1.2024 angehoben. Arbeitnehmer über 20 Jahre bekommen in Irland nun mindestens 12,70 € pro Stunde. Auch für Arbeitnehmer, die jünger als 20...

Sondernews/Merkblätter

Trends – Challenges – Chances im Global Mobility Management
17. April 2024
Bergfest in Kassel
8. April 2024
Frohe Ostern!
31. März 2024
Frankreich Updates
21. März 2024
Ungarn Updates
13. März 2024
Aus der Praxis – Sonntagsarbeit in der Schweiz
7. März 2024

Sichern Sie sich aktuelles Wissen rund um das Thema „Internationales Personalmanagement - Mitarbeiterentsendung weltweit“

X
X
X